Sei dabei und entdecke die Karibik mit einem Katamaran!

Petri heil!


Neben dem Segeln ist Angeln mittlerweile einer unserer Passionen.

Durch umhören, üben, üben, üben und erprobten Equipment, können wir mittlerweile so einige Erfolge verzeichnen!

Gerne lassen wir unsere Crewmitglieder daran teilhaben und laden jeden dazu ein anzupacken.


Während des Segelns lassen wir Hochseeangeln mitlaufen, denn erst bei der richtigen Geschwindigkeit, ist die Chance hoch, einen der großen Räuber der Karibik an die Angel zu bekommen. Nach erfolgreichem Anbiss geht´s dann los! Segel einholen, Motoren an und den "Kampfgurt" umschnallen. 

Jeder der mag, darf mal an die Angel. Nach erfolgreichem Kampf wird dann der Fisch an Bord geholt. Da ist Teamwork gefragt, denn ein 80kg Marlin lässt auch nach 2 Stunden Ringen nicht mit sich Spaßen.

Ist der Fisch erstmal an Bord, wird er zerlegt. Je nachdem was wir da nun reingeholt haben, bereiten wir das Fleisch unterschiedlich zu. Frischen Tuna verarbeiten wir zu Sushi, Mahi Mahi eignet sich bestens für Ceviche und ein Barrakuda landet im Ganzen auf dem Grill! Mit Marlin haben wir auch schon so manchen Nicht-Fisch-Esser überzeugen können. Das Fleisch ist grätenfrei, hell und hat keinen penetranten Eigengeschmack. Wenn wir eine Marinade verwenden, greifen wir zu lokalen Produkten. Das gibt dem Ganzen karibischen Flair. Und damit nichts verschwendet wird, verarbeiten wir die Reste zu Trockenfisch. Mariniert und gepökelt bietet dieser einen kleinen Snack für zwischendurch. 


Blauer Marlin - Den beeindruckendsten Fang hatten wir zum Ende der letzten Saison. Ein blauer Marlin! 2,40m lang und um die 100kg schwer! Diese Fischart gehört zu den Speerfischen und ist im wärmeren Teil des Atlantik heimisch. Sein Fleisch ist von exzellenter Qualität, mariniert und gegrillt schmecken seine "Steaks" am besten, aber auch das Trockenfleisch ist nicht zu verachten. 

Chris und unser Freund Jürgen mit ihrem großen Fang!




 

Fächerfisch - Der Fächerfisch oder hierzulande Sailfish genannt, gehört ebenfalls zu den Speerfischen. Nicht ganz so groß wie sein Verwandter, der blaue Marlin, aber dafür umso schmackhafter, ist ein eher seltener Fang.
Dieses Exemplar brachte bei ca. 2m Länge 50kg auf die Waage. 
Er ist zu erkennen an seiner großen segelähnlichen Rückenflosse.
Auch hier wieder mariniert und gegrillt ein hervorragender Speisefisch, das Trockenfleisch war das Beste, was wir je hatten!


 


Thunfisch - Die bekannteste Art ist wohl der Thunfisch oder Tuna. Wer kennt ihn nicht aus dem Supermarkt in seiner metallenen Verpackung á la Katzenfutter! Bei uns gibt es ihn aber, wenn man Glück hat, fangfrisch! Für den Fall, dass wir einen an der Angel haben, haben wir immer alles dabei um ganz frisch Sushi zu machen -gut nicht ganz original karibisch-, aber trotz alledem ein kleines Special unterwegs. Diesen Fisch (siehe Foto) haben wir auf dem Weg nach Mustique geangelt. Abends gab´s dieses Exemplar dann eingehüllt ihn Reis und Nori mit Blick auf die Insel der Schönen und Reichen.


 


Barrakuda - Barrakudas sehen mit ihren spitzen Zähnen sehr gefährlich aus, sind aber laut unseres Skippers die leckersten Fische überhaupt! 

Aufgrund seiner Größe passt dieser, ausgenommen und entschuppt, noch im Ganzen auf den Grill.
Zu beachten ist bei diesem Fisch, dass man ihn nur in bestimmten Gebieten und auch nur bis zu einer Größe verzehren sollte!
Außerdem empfiehlt es sich in der Karibik im Wasser nichts Glitzerndes zu tragen, denn das weckt das Interesse dieses Fisches, ist aber wiederum eine Eigenschaft, die man sich beim Angeln zunutze macht!

Wahoo - In letzter Zeit hatten wir keinen Erfolg damit einen Wahoo an Bord zu holen. Dieser Fisch ist einer der schnellsten Fische der Welt. Er kann bis zu 80km/h schnell schwimmen. Er hat rotes Fleisch, ähnlich wie beim Thunfisch. Gegrillt, Tatar, Sushi oder auch Ceviche. Vielseitig eingesetzt hat der letzte Fang mit 20 Kilo so einige Crewmitglieder satt gemacht.

Jürgen mit seinem Fang!

 

 

Gemeine Goldmakrele, Mahi Mai, Dorado oder auch Dolphinfish genannt. Ein Fisch, der mit seinem schillernd, bunten Schuppenkleid sofort auffällt. Dieses Jahr haben wir zu Beginn eines Törns bis in die Nacht hinein die komplette Strecke bis in den Süden zurückgelegt. Dabei haben wir einen Mahi Mahi gefangen. Mit Limette kalt gegart und mit Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und Gewürzen verfeinert, gab es dann zur Stärkung leckeres Ceviche. 

Leider haben wir es versäumt den Fang fotografisch festzuhalten... 


Neben der Ausrüstung für das Hochseeangeln haben wir auch eine kleinere Ausrüstung und kleine Köder um vom Dingi oder vor Anker liegend vom Boot aus zu angeln. So manch Eifrigem ist es gelungen dabei was Kleineres oder auch mal was Größeres zu fangen. 

Wie wär´s? Lust zu angeln? Melde dich über unser Kontaktformular!